Artikel mit dem Tag "lesenswert"



Literatur · 12. Oktober 2020
Eine wunderbare, ruhige und mitreißende Geschichte über eine Liebe, die im Kindesalter beginnt und allen Widerständen trotzt. Eines meiner diesjährigen Lesehighlights!

Literatur · 25. September 2020
Misogynie allerorten - eine Übertreibung? Das könnte man meinen. Doch während der Lektüre dieses herausragenden Werkes gesellschaftlicher und feministischer Betrachtungen wird schnell klar: Nein, das ist keine Übertreibung, sondern in erschreckender Weise Alltag. Ein maximal lesenswertes Buch, das nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich überzeugt.

Literatur · 25. September 2020
Zwei Bücher, die ich parallel gelesen habe und die ihrerseits gewisse Parallelen aufweisen: "Writers & Lovers" von Lily King und "Unziemliches Verhalten" von Rebecca Solnit. In beiden geht es um eine junge Frau und das Schreiben, um das Schreiben als Akt der Selbstfindung, der Selbstentfaltung und ja, auch als eine Form der Befreiung: in dem einen literarisch zum Roman geformt, in dem anderen als autobiografischer Bericht.

Literatur · 04. September 2020
Was passiert eigentlich an Ferienorten, nachdem alle TouristInnen abgereist sind? Und was passiert, wenn eben nicht alle abreisen? Es scheint ratsam, dieser Frage nicht allzu gründlich auf den Grund zu gehen ...

Literatur · 31. August 2020
Heute erscheint "Die Tinktur des Todes" von Ambrose Parry: Ein Krimi aus dem viktorianischen Edinburgh, der sich lohnt!

Literatur · 18. August 2020
"Queenie" - die "Schwarze Bridget Jones"? Nun ja, irgendwie schon - und doch ist dieser Roman viel, viel mehr als das. Unbedingt lesenswert!

Literatur · 13. August 2020
Dieser Roman hat einen besonderen Protagonisten: die (fiktive) "Villa Rosen" im Berliner Grunewald. Andreas Schäfer erzählt (sprachlich bemerkenswert) die Geschichte eines besonderen Hauses von seinem Bau 1908 bis zur heutigen Zeit, seiner Bewohner und der Ereignisse, die sich in mehr als einhundert Jahren darin zugetragen haben. Nicht nur für Architekturinteressierte eine lohnenswerte Lektüre.

Literatur · 07. August 2020
Eine betörende, sprachgewaltige, unter die Haut gehende Reise an die französische Riviera der 1920er Jahre und zugleich ein Tauchgang in das ebenso mondäne wie tragische (Seelen-)Leben eines glamourösen Paares: "Zärtlich ist die Nacht" ist aus meiner Sicht Fitzgeralds bester Roman.

Literatur · 21. Juli 2020
Im Sommer 1916 beschließt der junge August, freiwillig in den Großen Krieg zu ziehen - und stellt schon bald fest, dass die Wirklichkeit der Front nichts Hehres an sich hat. Ein starkes, literarisches Debüt!

Literatur · 15. Juli 2020
"Ich besaß nie den Ehrgeiz, ein guter Mensch zu werden", räumt der Titelheld dieses Romans freimütig ein. Und nach der Lektüre weiß man: Dieses Ziel hat er erreicht. Ein bemerkenswertes Buch!

Mehr anzeigen