Literatur

Alexander Gorkow: Die Kinder hören Pink Floyd
Literatur · 08. Oktober 2021
„Lächelnd erklärte ich Manuela, dass man die Pyramide, das weiße Licht und die Farben des Regenbogens von Pink Floyd am Himmel sehen kann, wenn man sich nur gründlich konzentriert. Wer sich konzentriere, der werde das Zeichen am Himmel sehen.“ - "Ich": Das ist der 10-jährige Protagonist dieses ebenso melancholischen wie sensiblen Romans über eine Kindheit in den Siebzigerjahren in einem Düsseldorfer Vorort. Große Leseempfehlung - und ein Mustread für alle in und um Düsseldorf.

Paula Hawkins: Wer das Feuer entfacht
Literatur · 07. Oktober 2021
Ein brutal ermordeter junger Mann auf einem Hausboot. Eine junge Frau, die selbiges sichtlich verstört verlässt. Eine verbitterte Bootsnachbarin, die jedwedes Geschehen akribisch beäugt. Und eine auffallend teilnahmslos wirkende Tante: Paula Hawkins ("Girl on the Train", "Into the Water") bietet mit ihrem frisch erschienen Roman ein interessantes Figurentableau, zahlreiche Rückblenden und überraschende Zusammenhänge. Sehr solide Unterhaltung!

Anne von Canal / Heikko Deutschmann: I get a bird
Literatur · 09. September 2021
„Es geht um unsere Geschichten. Unsere Lebensnarrative. Ob wir aus Angst erzählen, fragen Sie sich/mich. Aus der Angst, nichts zu sein, und ich würde dem in gewisser Weise zustimmen.“ --- Zwischen zwei Fremden entspinnt sich eine unverhoffte Korrespondenz: zart und berührend, poetisch und bisweilen komisch. Eine Art "Gut gegen Nordwind" für Erwachsene.

Alex Michaelides: Die verschwundenen Studentinnen
Literatur · 05. September 2021
Rätselhafte Morde an Studentinnen an der altehrwürdigen Universität Cambridge. Alles deutet auf den antiken Persephone-Kult hin. Als ihre Nichte Zoe offenbar in Gefahr gerät, reist die trauernde Psychotherapeutin Mariana nach Cambridge, um Zoe zu beschützen und auf eigene Faust den Mörder zu suchen. Schon bald fällt ihr Verdacht auf einen der Professoren. --- Klingt spannend? Ja, das dachte ich auch. Ist es aber leider nicht.

Gilles Roux: Glossary for occasionally snarky managers
Literatur · 01. September 2021
Erhellend und erheiternd zugleich: Ein etwas anderes Business-Glossar, für dessen Lektüre man indes weder "Manager" noch "snarky" sein muss.

Angela Lehner: 2001
Literatur · 30. August 2021
Als Fünfzehnjährige im österreichischen Örtchen Tal zu leben, ist kein Zuckerschlecken, Erst recht nicht, wenn man in er Schule zum sogenannten Restmüll gehört. Aber so lange man eine Crew um sich hat, ist alles halb so wild. Oder? --- "2001" gehört für mich zu den unangefochtenen Jahreshighlights. Große Leseempfehlung!

Michael Tsokos: Kaltes Land (Ein Fall für Sabine Yao)
Literatur · 02. August 2021
Michael Tsokos: neuester (Kurz-)Thriller handelt von einer Rechtsmedizinerin, die mit einem höchst persönlichen Fall konfrontiert wird. Durchaus solide Unterhaltung, aber mit einem abrupten, irgendwie "unfertigen" Ende.

Gilles Leroy: Alabama Song
Literatur · 17. Juli 2021
Once again to Zelda ... Ebenso wie in "Tage mit Gatsby" kommt in "Alabama Song" Zelda Fitzgerald zu Wort. Doch da endet die Ähnlichkeit auch, denn Gilles Leroy Zelda ist eine gänzlich andere. Galliger. Schartiger. Gepeinigter. Ein faszinierender Gegenpol zu "Tage mit Gatsby". Lesenswert!

Melissa Harrison: Vom Ende eines Sommers
Literatur · 13. Juli 2021
Man stelle sich die "Kinder aus Bullerbü" ohne romantische Verklärung, stattdessen mit anstehenden epochalen Umwälzungen und einem vierzehnjährigen Mädchen, das seinen Platz in einer fest gefügten Welt sucht, vor - dann hat man in etwa eine Vorstellung dieses Romans. Atmosphärisch, sensibel, sprach- und bildgewaltig. Sehr lesenswert!

Kazuo Ishiguro: Klara und die Sonne
Literatur · 05. Juli 2021
Glaubst du an das menschliche Herz? Ich meine natürlich nicht einfach das Organ, sondern spreche im poetischen Sinn. Das Herz des Menschen. Glaubst du, dass es so etwas gibt? Etwas, das jedes Individuum besonders und einmalig macht?“ […] „Das Herz, von dem Sie sprechen […]. Das könnte tatsächlich das Schwierigste sein, das ich zu lernen habe.“ (S. 251 f.) Der neue Roman des Nobelpreisträgers Kazuo Ishiguro gibt keine Antworten - aber er stellt viele Fragen, die lange nachwirken. Lesenswert!

Mehr anzeigen