· 

Gytha Lodge: Neben wem du erwachst

Es ist ein Alptraum, den Louise erlebt – nur dass sie nicht schläft, sondern soeben erwacht ist. Neben einem Mann. Einem ihr gänzlich unbekannten Mann. Und vor allem: einem toten Mann. An die vergangene Nacht hat sie – wieder einmal – allenfalls bruchstückhafte Erinnerungen, denn sie hat – wieder einmal – zu viel getrunken. Ihr Versuch, den Leichnam loszuwerden, gelingt ihr nur höchst unzureichend. Schnell gerät sie ins Visier der Ermittler und beschließt, dem tödlichen Rätsel selbst auf den Grund zu gehen. Was ist in jener schicksalshaften Nacht geschehen? Was hat ihre beste Freundin damit zu tun? War ihr Mann Niall tatsächlich, wie er behauptet, auf Geschäftsreise? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

 

Neben wem du erwachst (aus dem Englischen von Sepp Leeb und Kristian Lutze) ist das, was ich einen soliden Krimi nenne: Auf verschiedenen Zeitebenen und unterschiedlichen Erzählperspektiven erzählt, zieht er seine Leser*innen rasch in seinen Bann. Mit jeder Seite werden die Lebenshintergründe, Umstände und zwischenmenschlichen Beziehungen undurchsichtiger und zwielichtiger, und früher oder später verdächtigt man als Leser*in wirklich jede einzelne Figur. Das ideale Buch, um sich in einer spannenden – gleichwohl nicht allzu fordernden – Lektüre zu verlieren, perfekt für einen Lesenachmittag mit Tee und Wolldecke auf dem Sofa!

 

[Werbung/Rezensionsexemplar. Ich danke dem Hoffmann und Campe Verlag herzlich für die spannend-unterhaltsamen Lesestunden.]

 

Gytha Lodge: Neben wem du erwachst. Aus dem Englischen von Sepp Leeb und Kristian Lutze. Hoffmann und Campe 2021. (E-Book)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0